╔═════════════════════════════════════════════════════════════════════╗
║ Dreckspartitionierungstoolbusting                                   ║
║ Donnerstag, 25. Januar 2007, 22:49                    errorpriester ║
╚═════════════════════════════════════════════════════════════════════╝
Und dieses Dreckspartitionierungstool hat mich grad übel gebustet. Es war fertig, da geht ne große Meldung auf, in der Mitte ein roter Satz.
Ich denk "rot is schon mal scheiße" und beug mich vor um zu lesen. Und dann steht da nur "Vorgang erfolgreich" - also echt, etwas weniger Melodramatik wäre ausreichend gewesen.
╔═════════════════════════════════════════════════════════════════════╗
║ Oger sind wie Zwiebeln                                              ║
║ Montag, 15. Januar 2007, 21:30                                 eloi ║
╚═════════════════════════════════════════════════════════════════════╝
Wenn man unterwegs ist und einen akuten Hunger verspürt, hat man oft vielerlei Möglichkeiten: Fladenbrot mit Kalbsfleisch, U-Bahn-Brote, Grillhack im Brötchen und anderes Schnellfutter. Die meisten dieser nahrhaften Sattmacher enthalten in irgendeiner Art beinahe immer Zwiebeln, so sich der geneigte Kunde diese nicht wegwünscht.

Nun gibt es zwei Arten von Menschen die dies tun:

Die, die keine Zwiebeln mögen und die, die auf ihre Mitmenschen Rücksicht nehmen.

Erstere lass ich hier mal unberücksichtigt, denn Geschmack ist bekanntlich eine Frage des Geschmackes und damit eine Geschmacksfrage, also nicht diskutierbar.

Aber was bewegt Menschen auf einen kulinarischen Vitaminspender wie die Zwiebel zu verzichten?

Einer muss vielleicht zum Zahnarzt später und will dem armen Dentisten seinen Mundgeruch nicht zumuten - was natürlich Unsinn ist denn a) gehört es zum Berufsfeld des Zahnarztes soetwas zu erdulden und b) sollte man sich vor dem Zahnarztbesuch ohnehin die Zähne putzen, was das Mundgeruchproblem zumindest teilweise relativiert.

Einer arbeitet im Großraumbüro und möchte seinen Kollegen kein Zwiebelklima zumuten. Er wird nach der Zwiebelfreien Mittagspause seine Tat bereuen sobald er merkt daß sein anderer Kollege zum Mittag einen Zwiebel-Knoblauch-Bohnen-Auflauf hatte.

Einer arbeitet vielleicht im öffentlichen Bereich und möchte die Kunden verschonen. Hier ist die Chance daß im Gegenzug er von der Zwiebelfahne eines Kunden belästigt wird noch höher als im Großraumbüro.

Alles wird plötzlich so relativ und ich denke, jeder kann es mit sich und seiner Umwelt vereinbaren Zwiebeln zu essen wann, wo und soviel er will. Immerhin hat jeder das Recht auf seinen eigenen Duft. Und wer selbst Zwiebeln gegessen hat, riecht die Ausdünstungen der anderen Zwiebelliebhaber nicht mehr. Und nicht zuletzt gibt es weitaus Schlimmeres. Der Penner in der Bahn, der nach Fusel, Dreck und Urin stinkt. Die aufgetakelte, dicke Frau die nach Schweiß und viel zu viel süßlichem Parfüm stinkt. Der alte Herr, der nach Galle, Alter und China-Salbe stinkt.

Da ist der Zwiebelkonsument, wenn er nicht gerade Hundekot am Stiefel hat, noch der harmloseste Miefer.

Nun könnte man natürlich argumentieren, daß man weder im Großraumbüro, am Kassenschalter der Bank noch beim Zahnarzt auf solche Individuen stößt ... aber hält sich dieses Argument? Opa muss auch mal zum Zahnarzt und die aufgetakelte Dame steigt an der gleichen Haltstelle aus und arbeitet eine Tür weiter in der Buchhaltung. Und schließlich kauft auch der Tippelbruder seinen Fusel im Supermarkt und die Zwiebelmett liebende Azubine an der Kasse muss seinen Gestank ertragen obwohl sie extra für Kunden wie ihn auf die Zwiebeln im Mett verzichtet hat.



Hätte sie es nicht getan; kein Mensch hätte sich beschwert.
╔═════════════════════════════════════════════════════════════════════╗
║ Wenn Egoshooter verboten wären                                      ║
║ Freitag, 15. Dezember 2006, 13:54                     errorpriester ║
╚═════════════════════════════════════════════════════════════════════╝
Tag 1
Ab heute ist das Besitzen und Spielen von Killerspielen illegal. Ich hab CS, Quake und Konsorten von meinem System verbannt und die CDs weggeschmissen.

Tag 2
Wenn man nicht die ganze Nacht durchzockt kommt man morgens besser aus dem Bett.

Tag 3
Meine Lehrer und Mitschüler kotzen mich wie immer an, aber ich kann mich nicht wie immer am PC abreagieren.

Tag 4
Meine innere Wut staut sich immer mehr. Ich war heute in der Hofpause kurz davor einen jüngeren Mitschüler zu verprügeln.

Tag 5
Meine angestaute Aggression wird immer stärker, jetzt wo ihr einziges Ventil verboten wurde.

Tag 6
Heute war es zu viel, ich habe einen Schüler der zwei Klassen unter mir ist blutig getreten. Immerhin etwas besser.

Tag 7
Ich war heute den ganzen Tag im Wald und hab mit Papas Luftgewehr Tiere getötet. Ich würde lieber virtuelle Gegener am PC virtuell töten, aber das ist ja vorboten.

Tag 8
Jetzt reichts, wenn ich CS nicht mehr am PC zocken darf dann eben in echt. Habe mir im Sportwaffengeschäft um die Ecke zwei Uzis und n Sixpack Handgranaten besorgt.

Tag 9
Boom, Splatter, Körperteileregen, Amoklauf, Gemetzel, Mord, Leichen, splitterndes Blut, spritzende Knochen. AAAaaah. Jetzt gehts mir besser. Das mach ich nun öfter.
╔═════════════════════════════════════════════════════════════════════╗
║ gewohnheitstier                                                     ║
║ Montag, 11. Dezember 2006, 23:23                               eloi ║
╚═════════════════════════════════════════════════════════════════════╝
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Das ist nichts Neues und in allen Bereichen des Lebens anzutreffen. Die meisten Menschen ziehen es vor, immer das Gleiche zu tun, zu sagen, zu kaufen usw.

Selbst die, deren Leben sich ständig verändert, gewöhnen sich an die stetige Veränderung. So wird alles zur Gewohnheit. Selbst Ausnahmen macht man immer wieder, alles bewegt sich in Kreisbahnen. Beim Pizzadienst bestellt man immer die gleiche Pizza. Oder immer eine Andere, selbst das ist dann immer das Gleiche. Man kann nichts machen ohne sich ständig in allem und jedem zu wiederholen. Selbst ich wiederhole mich dauernd, schon beim schreiben.

Jeder Tag in der Woche ist gleich. Jede Woche ist gleich. Jeder Monat. Und auch wenn nicht jedes Jahr gleich ist, so ändert es sich doch immer wieder um das gleiche, lediglich mit verschiedenen Rhythmen.

Tick, tick, tick, das Leerzeichen wiederholt sich alle paar Sekunden ein paar mal in der Minute.

Jeden Morgen stehe ich auf, fahre ins Büro, jeden Montag ist Teambesprechung, jedes 2. Wochenende bin ich zuhause, jeden Monat gibt's Geld, kostet es Geld, Alle paar Tage gehe ich einkaufen, mal nach 3, mal nach 9 oder 12 Tagen, aber immer wieder den gleichen Käse, die gleiche Wurst, die eine von vier sich abwechselnden Brotsorten, alternierend jedes 2. bzw. 3. Mal noch etwas zu naschen. Jedes Jahr ist im Dezember Weihnachten, alle 4 Jahre gibt es einen 29. Februar, 10 mal in der Nacht kommt eine Spam-eMail (im Schnitt), 85 mal in der Sekunde präsentieren mir meine Monitore ein neues Bild, ständig fallen mir neue Vergleiche ein...

Es ist zum verrücktwerden.



Nur manchmal vernimmt man eine Stimme.



Durchbrich den Kreis
╔═════════════════════════════════════════════════════════════════════╗
║ Nusslutscher                                                        ║
║ Montag, 27. November 2006, 22:12                               eloi ║
╚═════════════════════════════════════════════════════════════════════╝
Es gibt bald €urojobs, da sind müssen die Leute die Nüsse aus alter Nussschkoloade, die überlagert ist, weil sie sich niemand mehr leisten kann, lutschen, damit die $chokoladenindustrie die noch einmal verwenden kann und so Kosten spart, nicht etwa um die Preise zu senken, sondern um die Gewinnspanne zu erhöhen.
Die Arbeiter kriegen zwar keinen Lohn, sind aber fett und mangelernährt, während ihre Familien verhungern. Schlimm:
- "Ey was machst Du so als Eurojob"
- "Laubharken, und du?"
- "Nusslutscher, sieht man doch."
╔═════════════════════════════════════════════════════════════════════╗
║ Zufall                                                              ║
║ Freitag, 17. November 2006, 23:27                     errorpriester ║
╚═════════════════════════════════════════════════════════════════════╝
das is unglaublich.
man spielt mit seiner schwester onlinescrabble und was für buchstaben bekommt sie?
in genau der reihenfolge?
O S T F R A U
╔═════════════════════════════════════════════════════════════════════╗
║ Biertrinkende Schweineaggregate.                                    ║
║ Freitag, 10. November 2006, 20:02                              eloi ║
╚═════════════════════════════════════════════════════════════════════╝
Obwohl ich mich normalerweise über die ständig im TV laufende scheiße schon gar nicht mehr wunder geschweige denn aufrege, muss ich heute doch mal was anmerken. Es geht um die aktuelle Coca Cola werbung. Warum ist die Sau in dem Spot ein Eber? Der Wortwitz ist ja schon plump genug, da hätten sie wenigstens eine weibliche Stimme nehmen können. Das wäre nicht besser, aber zumindest korrekt.


Schweinaggregat Aber was reg' ich mich über solche Belanglosigkeiten wie den Verfall der Sprache auf, wo ich mich doch viel sinnvoller über die Sinnlosigkeit, für Autos immer bessere Rußpartikelfilter zu bauen und gleichzeitig tausende von Kühllastern komplett ohne Filter am Aggregat durch die Gegend fahren zu lassen, aufregen könnte.


Ich sollte eigentlich eher Fröhlich sein. Immerhin bin ich zu einer revolutionären, ja schon beinahe Bahnbrechenden Erkenntnis gekommen: Das alte Prinzip "Mann kann sich Frau schönsaufen" ist umgekehrbar. Moment. Noch nicht müde abwinken, jaja, Frau kann sich auch den Mann schöntrinken und so. Ich meine das etwas anders.

Die Ausgangssituation: Ein Mann, eine Flasche Alkohol, eine Frau.

Normaler Weg: Durch die katalysierende Wirkung des Alkohol wird die Frau für den Mann hübscher ("besser").

Rückweg: Durch die katalysierende Wirkung des Mannes schmeckt der Alkohol der Frau besser.

Das mag gewagt klingen, aber ich habe es selbst erlebt. Beides.

Ich finde, das genügt als Beweis.



Bis die Tage.
╔═════════════════════════════════════════════════════════════════════╗
║ sunday meal                                                         ║
║ Sonntag,  5. November 2006, 12:54                              eloi ║
╚═════════════════════════════════════════════════════════════════════╝

not hungry again

eastseafish mail

I like seashells

It is my trial
╔═════════════════════════════════════════════════════════════════════╗
║ Freitag Mittag...                                                   ║
║ Freitag, 27. Oktober 2006, 12:33                               eloi ║
╚═════════════════════════════════════════════════════════════════════╝
Es ist Freitag, der Chef ist nicht da (und das heißt ich, dit olle Praktikantenstück, darf auf seinem Parkplatz direkt am Haus parken) und vor mir liegt ein langes Wochenende, denn Montag ist Brückentag und Dienstag frei und das alles zusammengenommen ist dermaßen toll, daß ich schweinegute Laune hab. Und das auf Arbeit. Kann an sich gar nicht angehen, ist aber dennoch so.



Ausserdem hab ich grad in meiner quasi Stammreferenz, der Java-Insel gelesen, daß alle Objekte im Kindergarten erzeugt werden und weil die meisten Objekte sehr jung sterben, dieser oft vom Müllsammler nach Leichen abgesucht wird. (Ja wirklich, das steht hier) Naja warum auch nicht. In Rostock sammelt Flaschen-Paule in der Innenstadt Pfandflaschen und der Java-GarbageCollector sammelt eben im Kindergarten Leichen.

Andere sammeln Socken, Zollstöcke oder Bierdeckel. Oder Müll von der Straße auf. Oder sich. Und die, die nicht sammeln, jagen. Tiere, den Erfolg, andere Menschen. Jeder nach seinem Fasan. Und mir erstmal zum Mittag ne Pizza. Es ist Freitag und das muss gebührend honoriert werden. Koste es was es wolle. Also meinetwegen auch 4 Euro 60.



So denn. Wünsche ein vergnügliches Leben. :D
╔═════════════════════════════════════════════════════════════════════╗
║ [Bild] Temporarily down                                             ║
║ Freitag, 20. Oktober 2006, 20:51                               eloi ║
╚═════════════════════════════════════════════════════════════════════╝
Temporarily down